News

Oh je – Mein Kind hat ständig Infekte

Oh je – Mein Kind hat ständig Infekte

Da fragt man sich als Eltern schon des Öfteren mal, was noch an Infekten normal ist. Gerade in den ersten drei Lebensjahren kann es häufig zu Infekten mit Symptomen wie Fieber, Schnupfen, Husten, Erbrechen und Durchfall kommen.

Allgemein gilt, dass ein Kleinkind im Durchschnitt acht bis neun Infekte pro Jahr durchmacht, in den ersten zwei Lebensjahren oft bis zu zwölf Infekte.

Die Ursache hierfür liegt am Immunsystem des Kindes. Im Falle von Infektionen der oberen Atemwege gibt es hunderte Viren, die eine solche Infektion hervorrufen können.

Kinder müssen im Kontakt mit den Viren und auch Bakterien erst mal eine Immunität aufbauen. Erwachsene haben in der Regel schon 30 bis 40 solcher Infektionen hinter sich und sind deswegen gegen viele Erreger immun.

Gerade im Kindergarten oder in Spielgruppen können sich die Kinder sehr rasch gegenseitig infizieren. Ein Kind ist krank, dann nehmen sie alle dasselbe Spielzeug in den Mund oder trinken auch mal aus derselben Tasse, und schon verbreitet sich der Erreger.

Die Infektionen betreffen sehr häufig die Schleimhäute, die dann anschwellen und die Nase zugeht. Die Atemwege sind bei Kleinkindern viel enger, so dass eine leichte Schwellung schon sehr schnell ernsthaftere Symptome, wie eine Atemstörung,  verursachen können. Für die häufige Mittelohrentzündung im Kleinkindesalter gilt das Gleiche. Durch die Schleimhautschwellung verschließt sich der Verbindungsgang zwischen Rachen und Ohr sehr schnell und durch die fehlende Belüftung können Bakterien sehr gut wachsen und zu einer Entzündung führen.

Die gute Nachricht ist, das kindliche Immunsystem profitiert, wenn es möglichst früh mit vielen Erregern trainiert.

 

Wie kann man das Immunsystem stärken?

Viel Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde und ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse.

Meiden von zu vielen Industrieprodukten sowie Zucker und Kuhmilchprodukte, denn diese führen zu einer chronischen Verschleimung.

Alternative Medizin zur Stärkung des Immunsystems.

Und hat die Infektion zugeschlagen, das Kind auch mal fiebern lassen, wenn es sein Allgemeinbefinden zulässt. Mit jeder Graderhöhung der Temperatur, verdoppelt sich die Immunleistung des Körpers.

 

Ihre Dr. med. Karin Rittweiler

Kinderärztin